GSSD Kaserne Möhlau – ein Lost Place Mitten im Wald

Mehr als 40 Jahre waren bis zu 500.000 Soldaten der Gruppe Sowjetischer Streitkräfte in Deutschland kurz GSSD in der DDR stationiert. Das Leben dieser Soldaten fand damals hauptsächlich in den Kasernen statt. Eine solche Kaserne besuchten neulich Sabrina und Lets Urbex.

Nach der Wiedervereinigung wurde der Abzug der GSSD zum 31. Dezember 1994 festgelegt, später wurde das Datum auf den 31. August 1994 vorgezogen. Die ehemalige GSSD Kaserne in Möhlau ist ein Überbleibsel aus dieser Zeit. Mitten im Wald gelegen ist die Kaserne ein beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger und Fotografen.

Die GSSD Kaserne bestand aus einem Truppenübungsplatz, auf dem riesigen Areal befand sich zudem auch ein vermutlich über 6.000 qm großer Führungsbunker. Die stationierten Soldaten lebten in der Kaserne in mehrgeschossigen Wohnhäusern.

Ein besonderes Highlight der Kaserne war das Theater / Kino, das jedoch im Laufe der Jahre durch Brandstiftung komplett zerstört wurde.

Wirklich viele Informationen zur Geschichte der Kaserne konnten wir im Internet leider nicht recherchieren. Wer Informationen zur Geschichte beitragen kann, kann diese gern in den Kommentaren oder über das Kontaktformular mitteilen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Warenkorb
Die mobile Version verlassen